Herzlich Willkommen

Partner / Sponsoren

Vielen Dank an unsere Partner und Sponsoren

DAS INNOVATIVE BEWEGUNGSPROGRAMM

kidsvital basiert auf der Lehre der Bewegung und richtet sich an Kinder im Grundschulalter. Durch Überkreuzübungen wird die Koordination geschult und somit die mentale Leistungsfähigkeit und die Konzentration erhöht. Auch Lernblockaden können gelöst werden.

In Kombination mit Bewegungsspielen und Elementen aus der Psychomotorik wird außerdem das Psychosozial- und Denkverhalten gefördert. Entspannungsübungen tragen zur inneren Ausgeglichenheit und zum Wohlbefinden der Kinder bei. Der Kurs umfasst 12 Kursstunden á 90 Minuten. Der theoretische Aufbau sowie eine Anleitung zur Durchführung der Kursstunden sind in einem Manual zusammengefasst.
Da es sich um einen nach § 20 SGB V anerkannten Präventionskurs handelt, wird der Kurs von den Krankenkassen bezuschusst.

Seit 2014 ist cheersMED der erste Franchisenehmer von kidsvital by ACT Support GmbH (Bochum), deren Programm wir mit großem Erfolg bereits seitdem auch an der Max-Wiethoff-Schule durchführen.

Circus Schnick-Schnack

Seit 1996 gestalten wir mit zahlreichen Ehrenamtlichen, Unterstützern, Förderern und Kooperationspartnern aus Bund, Land und Stadt zirkuspädagogische Angebote für die Kinder und Jugendlichen unserer Region. Wir möchten in all unseren Projekten Kinder stärken, Räume für das generationsübergreifende kreative Miteinander bieten und dabei Kooperationen und Vernetzungen zum Wohle der Menschen unserer Stadt anstoßen.

Seit 3 Jahren kooperieren die Max-Wiethoff-Schule und der Circus Schnickschnack. Kinder des 3. oder 4. Jahrgangs trainieren die Kinder in unterschiedlichen Trainingsgruppen für einen großen Auftritt vor Publikum. Hier erlernen sie die Grundfertigkeiten der jeweiligen Circuskünste, stecken sich eigenen Ziele und entwickeln in der Gruppe ihre Circusnummer.

Während sämtlicher Schulferien werden Ferienprojekte durchgeführt.

Den neusten Trailer „Sternenschauer“ können Sie sich ansehen:

Kirchen

Gemeinsame Gottesdienste – Ökumene leben

Einschulungsgottesdienst

Am Einschulungstag feiern wir um 9.00 Uhr diesen Gottesdienst, zu dem alle Schulanfänger mit ihren Eltern und Verwandten eingeladen sind.

Weihnachtsgottesdienst

Alle Kinder der Max-Wiethoff-Schule besuchen diesen Gottesdienst, der von Kindern vorbereitet wird. Auch sind die Eltern dazu herzlich eingeladen.

Verabschiedungsgottesdienst

Alle Kinder besuchen diesen Gottesdienst den Donnerstag vor den Ferien.Die Kinder der Klasse 4 bereiten den Gottesdienst vor.Sie werden in diesem Gottesdienst gesegnet.

Kitas

Netzwerk Sodingen – Wilde Wiese, Rappelkiste, Peter und Paul, Kita an der Johanniskirche

Gemeinsam wollen wir den Kindern einen kindgemäßen Übergang bieten. Aus diesem Grunde treffen wir uns 2x jährlich. Mit den Leitungen der Kitas organisieren wir die Schnupperschule. Kinder gehen regelmäßig zum Vorlesen in die Wilde Wiese. Am Tag des Vorlesens kamen die Kinder der Rappelkiste in die Schule. Zum Bastelnachmittag werden unsere zukünftigen Schulanfänger mit den Eltern eingeladen.

Schon früh lernen die Kinder und Eltern die LehrerInnen kennen bzw. die LehrerInnen die Kinder und Eltern. Zusammen mit den ErzieherInnen können wir die Eltern optimal beraten.

Klasse 2000

Klasse 2000: Gesund und fit, mach auch mit!

Seit dem Schuljahr 2010/2011 nimmt die Max-Wiethoff- Schule am Gesundheitsprogramm „Klasse 2000“ teil.

Klasse 2000 ist ein Programm zur Suchtprävention und Gesundheitsförderung an Grundschulen. Die Schüler werden von der ersten bis zur vierten Klasse von einem besonders geschulten Gesundheitsförderer betreut, der pro Schuljahr 2-3 Unterrichtseinheiten einleitet. Außerdem begleitet Klaro, das Maskottchen, die Kinder und motiviert sie mit seinem Forscherspruch „Gesund und fit, mach auch mit!“ dazu, ihren Körper und ihre Gefühle zu erforschen.

Kernthemen des Programms sind:

  • Bewegung,
  • gesunde Ernährung,
  • Entspannung,
  • der Umgang mit Gefühlen und Stress und
  • Strategien zur Problem- und Konfliktlösung

So unterstützt Klasse 2000 die Kinder dabei, ihr Leben ohne Suchtmittel, Gewalt und gesundheitsschädigendes Verhalten zu meistern. Die Schüler lernen eine positive Einstellung zur Gesundheit und gewinnen Wissen über den eigenen Körper.

Weitere Informationen zum Programm erhalten Sie unter: http://www.klasse2000.de

Mit finanzieller Unterstützung des Lions Club  ist es uns möglich, an diesem Projekt teilzunehmen.

Kulturstrolche

Kultur

… macht klug:

Sie befähigt Kinder, all ihre Sinne spontan und reflektiert zu nutzen. So verbindet sie Handeln, Denken und Fühlen.

…macht Kinder sensibel:

Sie stärkt die Wahrnehmung für Untertöne, Harmonien und Dissonanzen, für Ursache und Wirkung, Strukturen und Details.

… fördert Verständigung:

Sie zeigt, dass jenseits von „falsch oder richtig“ meist viele Perspektiven und Deutungen möglich sind.

… befähigt zu Visionen:

Sie regt dazu an, Unmögliches zu denken, Neues auszuprobieren, Altes zu transformieren, Perspektiven zu schaffen und Phantasie Realität werden zu lassen.

… drückt aus, was in einem steckt:

Sie übt Menschen darin, dem, was sie denken, fühlen oder ahnen, Ausdruck zu verleihen.

Kulturstrolche sind Menschen, die sich in der Welt umschauen. Es macht Spaß, die Welt zu entdecken. Es ist schön, mit seiner Klasse zum Beispiel im Theater hinter die Kulissen zu schauen. 

Mentor Herne e.V.

Ehrenamtliche Helfer unterstützen in einer 1:1 Betreuung Kinder ihre Sprach- und Lesekompetenz zu verbessern. Ein bis zwei Mal wöchentlich treffen sich die Mentoren mit ihren Schülern für eine Stunde zum gemeinsamen Lesen, Sprechen und Schreiben. Die Lernbegleitung soll mindesten über ein halbes Jahr andauern. 

Aktuell sind an unserer Schule die Mentorentätigkeit mit Frau Schmiedel und Frau Manivanna für zwei Schüler*innen im Schuljahr 2019/20 angelaufen.

Kultur und Schule 

Künstlerische Aktivität und kulturelle Bildung sind wichtig für die Entwicklung von jungen Menschen: für eine differenzierte Wahrnehmung, Ausdrucksvermögen, die Ausbildung einer ästhetischen Intelligenz und schließlich für die Gestaltung des Lebens insgesamt.

Das NRW Landesprogramm Kultur und Schule wendet sich an Künstlerinnen und Künstler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kulturinstituten und Einrichtungen der künstlerisch-kulturellen Bildung. Sie sind aufgefordert Projektvorschläge zu entwickeln, die die Kreativität der Kinder fördern und das schulische Lernen durch komplementäre und kontrastierende Elemente ergänzen.

Die Angebote von Frau Otto und Frau Boenigk werden über Kultur und Schule finanziert.

Polizei

„Sicherheit im Straßenverkehr“ ist von Beginn an Thema in der Schule. Herr Seitz unterstützt dabei die 1.Klasslehrerinnen. Er erklärt den Schülern und Schülerinnen alles Wichtige rund um den Straßenverkehr und macht mit ihnen Unterrichtsgänge, um auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam zu machen.

Gelegentlich weist er auch die Autofahrer auf die Straßenverkehrsordnung hin.

In der vierten Klasse geht es dann rund um das Fahrradfahren.

ein herz für Kinder

Ein Fördermittelantrag bei „Ein Herz für Kinder“-Bild hilft im Jahr 2014  war erfolgreich. 4.641,- Euro wurden uns für die Kletterpyramide (aufgebaut durch den vom Trägerverein Bewegungswerkstatt Essen) gespendet.

Förderprogramm der Volksbank

Im Jahr 2014 haben wir im Rahmen des VR-Förderprogramms eine Förderzusage von 1.000,– Euro erhalten. So konnten wir die Elemente einer Bewegungsbaustelle anschaffen.

RUHRWERK – FÖRDERER UNSERER REIT-AG

Ein wesentlicher Baustein, der zum Gelingen dieser individuellen Förderung beigetragen hat, ist unsere Reit AG.

Schon im dritten Jahr durften wir erleben, wie eine tiergestützte Pädagogik regelrecht zum Türöffner bei der Arbeit mit unseren Kindern wird.

Die Reit AG trägt im hohen Maße dazu bei, dass die Kinder ihr Anderssein keine Ausgrenzung bedeutet. Im Gegenteil: sie erleben Akzeptanz und können eigene Kompetenzen einbringen und ausbauen. So erfahren Kinder, die in ihrer Emotionalität und ihrem Sozialverhalten beeinträchtigt sind, von Anfang an eine uneingeschränkte Akzeptanz durch den Teampartner Pferd. Das Pferd bewertet kein Verhalten sondern reagiert direkt und unmittelbar auf das Kind. Diesen Kindern gelingt es oftmals wesentlich leichter, eine Beziehung zu ihrem Partner Pferd aufzubauen als zunächst mit Gleichaltrigen. Die positiven Erfahrungen prägen diese Kinder.

Eine besondere Herausforderung in diesem Schuljahr war es, die vielen Flüchtlingskinder in unser Schulleben zu integrieren. Kinder, die in ihren jungen Jahren bereits mit einem ganzen Rucksack von schrecklichen Erfahrungen zu uns in die Schule kamen. Oftmals verhielten diese Kinder sich zu Beginn ihrer Schulzeit sehr zurückhaltend und verschüchtert. Durch die Sprachbarriere fiel es ihnen zunächst schwer, in Kontakt mit anderen Kindern zu treten. Der Umgang mit den Pferden war sehr hilfreich für diese Kinder. Hier spielte es keine Rolle, wo sie herkamen und welche Sprache sie sprechen. Streicheleinheiten und Schmusen mit den Vierbeinern taten vielen Kindern sichtlich gut. Es war schön zu erleben, wie diese Kinder im Umgang mit den Pferden regelrecht aufblühten und Selbstvertrauen zeigten. Mit Begeisterung widmeten sie sich der Pflege ihres Teampartners Pferd.

Wir sind dankbar, dass wir durch die Unterstützung des Ruhwerks die Möglichkeit bekommen haben, unsere Reit AG betreiben zu können. Aufgrund der angespannten Haushaltslage könnten wir diese wertvolle pädagogische Maßnahme sonst nicht anbieten. Mit dem Hof Große Lahr haben wir einen verlässlichen und tollen Partner an unsere Seite gestellt bekommen. Die Reitlehrerin Julia Große Lahr begegnet unseren Kindern mit großer Empathie und Verständnis. Wir sind dankbar über diese tolle Kooperation, die in den letzten Jahren stetig gewachsen ist. Die Ponys Paul und Bert sind für unsere Kinder zu regelrechten Freunden geworden.

Sparda Bank

Unser für das Schuljahr 2016/17 geplante Projekt „Gewaltfrei Lernen“ wird zu 2/3 von der Sparda Bank gefördert. An dieser Stelle schon einmal herzlichen Dank!

spielen macht Schule

Die Initiative
Um Schülern das Lernen leicht zu machen, haben das ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen und der Frankfurter Verein Mehr Zeit für Kinder 2007 die Initiative Spielen macht Schule ins Leben gerufen:
Eine kostenlose Spielzeug-Ausstattung für ein Spielezimmer können Grundschulen gewinnen, die sich mit einem Konzept bewerben. Dabei geht es darum, das Spielen sinnvoll in den Unterricht einzubinden und außerhalb der Schulstunden Möglichkeiten zum spielerischen Lernen zu bieten. Mehr dazu im Schulportal …

Spielen ist Lernen
Mit der Einrichtung der Spielzimmer soll der natürliche Spieltrieb gefördert werden, denn: Spielen regt wichtige Lernprozesse an, die Kinder auf die Anforderungen in Schule und Alltag vorbereiten. Weiterlesen …

Im Jahr 2012 war unser Konzept erfolgreich und wir gewannen die Spiele in unserem Spielezimmer.

Nach den 4 Jahren im täglichen Gebrauch sind viele der Spiele leider nicht mehr vollzählig. Ausrangierte, gut erhaltene Spiele nehmen wir für das Spielzimmer gerne entgegen.

Schulobst

Wir sind dabei! 

Scroll Up