Konzept „Gemeinsames Lernen“

Leitmotiv: Jedes Kind ist anders.

Jedes Kind kann etwas anderes.

Jedes Kind lernt anders.

Jedes Kind gehört dazu.

 

 

Handlungsziel 1: In der Schuleingangsphase werden die SchülerInnen gemäß ihrer individuellen Lernentwicklung gefördert.

Handlungsziel 2: Alle Kinder mit festgestelltem Unterstützungsbedarf in allen Jahrgängen nehmen im Rahmen ihrer individuellen Lernmöglichkeiten am         Klassenunterricht teil.

Handlungsziel 3: Die Eltern sind engmaschig über den Lern- und Entwicklungsstand ihres Kindes und die eingeleiteten Fördermaßnahmen  zu informieren.

Handlungsziel 4: Es finden regelmäßige Teamsitzungen statt.

Handlungsziel 5: Es finden alle 3 Monate Klassenkonferenzen mit allen beteiligten Lehrkräften der Klasse statt.

Handlungsziel 6: Die Einleitung eines AO-SF wird gemeinsam verfasst.

Handlungsziel 7: Das Übergangsformular zum Übergang Klasse 5 wird im Klassenteam erstellt.

Anmerkungen aufgrund der bisherigen Erfahrungen im Gemeinsamen Lernen:

  • Alle Handlungsziele mit den entsprechenden Maßnahmen sind nur bei ausreichender Personalausstattung umzusetzen.
  • Die Anzahl der Kinder im Gemeinsamen Lernen sollte ein gewisses Maß an Belastung und Aufwand aller Beteiligten nicht übersteigen.
  • Die Klassen sollten eine Anzahl von max. 25 Kindern nicht überschreiten.