Handlungsfelder

Handlungsziel 1: In der Schuleingangsphase werden die SchülerInnen gemäß ihrer individuellen Lernentwicklung gefördert.

Maßnahme 1: Die aktuelle Lernausgangslage wird durch die Schuleingangsdiagnostik (sowie die schulärztliche Untersuchung und Rücksprache in den Kitas), die schuleigene Schnupperschule und Beobachtungen der Klassenlehrerin, der Sonderpädagogin, der Schulsozialpädagogin und evtl. Fachlehrerinnen erstellt.

Maßnahme 2: Im Lernstudio erhalten Kinder bei Bedarf drei mal zwei Stunden in der Woche in Kleingruppen eine intensive Förderung in den basalen Fähigkeiten wie Wahrnehmung oder Feinmotorik durch die Schulsozialpädagogin (externe Differenzierung).

Maßnahme 3: Einmal in der Woche bietet die Schulsozialpädagogin eine Beratungsstunde für Eltern von Kindern in der Schuleingangsphase an, um sich z.B. über die basale Förderung auszutauschen.

Maßnahme 4: Es werden individuelle Förderpläne durch die Sozialpädagogin und die Klassenlehrerin sowohl bei präventiver als auch bei festgestellten Unterstützungsbedarf erstellt.

Maßnahme 5: Die konkrete Umsetzung der Förderangebote im Klassenunterricht bzw. in der Kleingruppenförderung erfolgt in Absprache aller beteiligten Lehrkräfte.